Nutella-Muffins

Da sich gestern recht kurzfristig mein Patenkind als Übernachtungsgast angekündigt hat und ich noch schnell was leckeres für ihn zaubern wollte, habe ich ein paar Nutella-Muffins gebacken. Sie sind sehr schnell gemacht, man hat die Zutaten immer Zuhause und sie schmecken einfach nur LECKER….

Zutaten:

3 Eier

180 g weiche Butter

180 g Zucker

1/2 Pck. Vanillezucker

150 g Mehl

1/2 TL Backpulver

30 g Speisestärke

12 TL Nutella

Zubereitung:

Förmchen in die Muffinform setzen und Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eier schaumig schlagen und mit Butter, Zucker und Vanillezucker glatt rühren. Mehl, Backpulver und Speisestärke vermischen und auf die Eimasse sieben und unterrühren. In die Förmchen je 1 EL Teig füllen, 1 TL Nutella drauf setzen und mit 0,5 EL Teig abschließen. Die Muffins 15 bis 20 Minuten backen, dann abkühlen lassen.

Am besten schmecken die Muffins noch lauwarm, solange das Nutella noch ein bisschen flüssig ist.

IMG_0687

Erdbeer-Cheesecake

Ich weiß viele von euch werden jetzt denken, wo soll ich bitte im Winter gute und frische Erdbeeren herbekommen. Den Kuchen habe ich letztes Jahr im Sommer zum Geburtstag von meinem Mann gebacken. Aber vielleicht kann ich damit schon mal die Vorfreude auf den Frühling/Sommer bei euch wecken… und ihr merkt euch des Rezept einfach bis es wieder überall Erdbeeren zu kaufen oder zum selber ernten im Garten gibt :-)

Bild

 

 

Zutaten für den Boden:

220 g Haferkekse

100 g Butter, geschmolzen

 

Zutaten für die Käsecreme:

200 g frische Erdbeeren, entkelcht und gewürfelt

100-200 g halbierte Erdbeeren zum Dekorieren

180 g Zucker

600 g Doppelrahmfrischkäse

2 Eier

 

Für die Sahnecreme:

100 g Mascarpone

20 g Puderzucker

100 g Sahne

 

1. Legt die Springform mit Backpapier aus und umwickelt sie mit Alufolie. Damit könnt ihr verhindern werden dass beim Backen Wasser vom Wasserbad in den Cheesecake läuft. Zerkleinert die Haferkekse entweder im Standmixer oder in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz.

2. Vermischt die Kekskrümmel in einer Schüssel mit der flüssigen Butter. Dann könnt ihr die Krümmelmischung gleichmäßig auf dem Boden der Springform verteilen und andrücken. Stellt den Boden für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, damit er fest wird!

3. In der Zwischenzeit könnt ihr die Käsecreme vorbereiten. Hierfür die Erdbeerwürfel mit 80 g Zucker und 30 ml Wasser in einem Topf aufkochen. Bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Erdbeeren weich sind und die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist. Dann nehmt sie vom Herd und lasst sie vollständig abkühlen.

4. Heizt den Backofen auf 160 Grad (Umluft 150 Grad) vor. Frischkäse und restlichen Zucker mit dem Handmixer glatt rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Dann hebt ihr das Erdbeerkompott mit einem Löffel unter.

5. Verteilt die Käsecreme auf dem Keksboden, sodass die Form zu zwei Dritteln gefüllt ist. Stellt die Form auf ein tiefes Backblech und füllt das Blech bis 5 mm unter den Formrand mit Wasser. Das Wasserbad wird verhindern, dass die Oberfläche des Kuchen reißt.

6. Nun muss der Kuchen etwa 30 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen backen, bis die Oberfläche sind an den Rändern färbt und beinahe fest anfühlt. In der Mitte darf er noch etwas wackelig sein. So nun muss der Kuchen auf Raumtemperatur abkühlen und danach für 1-2 Stunden in den Kühlschrank. 

7. Für die Sahnecreme Mascarpone und Puderzucker mit dem Handmix glatt rühren. Die Sahne muss separat steifgeschlagen werden und dann unter die Mascarpone gehoben werden. Verteilt die Creme gleichmäßig auf dem Cheesecake.

8. So nun wandert der Cheesecake am besten über Nacht in den Kühlschrank. Kurz vor dem Servieren aus der Form lösen und mit den Erdbeerhälften dekorieren.

 

Lasst es euch schmecken, ich kann nur soviel sagen “Einen Kalorienbombe die sich voll und ganz lohnt…” :-)

Mojito Bowle oder die süffigste Bowle die es gibt… ;-)

Als erstes wünsch ich euch allen ein gesundes, glückliches neues Jahr!

Jetzt zu meiner Bowle, ich habe schon länger nach einer guten Bowle für Sylvester gesucht. Da wir sehr viele Gäste hatten wollte ich keine Caipis für jeden einzelnen mixen. Nach langem Suchen bin ich auf die Mojito Bowle gestoßen. Und ich sag nur soviel, ich kann sie jedem nur empfehlen. Alle unsere Gäste waren begeistert ob Männer oder Frauen!

 

Nun zum Rezept, ihr benötigt auf jeden Fall ein Bowle oder ein Gefäß das mindestens 4 Liter fasst.

Zutaten:

8 Limetten

8 EL Rohrzucker

2-3 EL Limettensirup

0,5-0,7 l weißer Rum

2 l Zitronenlimonade

1/2 Bund Minze

Crushed-Ice

Zuerst die Limetten in grobe Stücke schneiden und mit dem Rohrzucker und dem Sirup vermischen und ca. 1 Stunden ziehen lassen. Nun nach belieben Rum und Zitronenlimonade sowie Minze zugeben. Crushed Ice erst kurz vor dem servieren hinzufügen. Ich persönlich habe nur 0,5 l Rum verwendet aber das ist Geschmackssache. 

Das Bild habe ich leider im Vorbereitungsstress vergessen aber eigentlich kennt jeder ja einen Mojito und ihr müsst ihn euch nur in groß vorstellen.

Ich werde mich jetzt noch ein bißchen auf die Couch legen um mich von gestern/heute Nacht zu erholen, da ab morgen wieder die Arbeit ruft….

Es weihnachtet sehr….

ach ich finde es gibt einfach nichts schöneres, als am Weihnachtsmorgen ganz bald aufzustehen und sich ein paar schöne Weihnachtsfilme im Fernsehen anzusehen. Dazu am besten einen leckeren heißen Tee oder Kakao und die Weinachtsbeleuchtung anmachen. Ich freue mich auch heute noch wie ein Kind auf Weihnachten. :-) Alles glitzert und sieht irgendwie anders aus… festlicher!

Also genießt alle Weihnachten, feiert im Kreise eurer Familien und freut euch über strahlende Kinderaugen. Die belohnen mich an Weihnachten am meisten, wenn mein Patenkind mit strahlenden Augen seine Geschenke auspackt.

unser Weihnachtsbaum

Superleckerer Streusel-Apfel-Kuchen

Da mein Mann gestern Abend auf seiner Weihnachtsfeier war, konnte ich meinen Abend beim backen in der Küche verbringen. Also habe ich erstmal meine Backbücher gewälzt und bin auf ein tolles Apfelkuchenrezept gestoßen. 

Bild

Allerdings ist er mittlerweile fast schon ganz verputzt. ;-) Ich konnte nur noch schnell ein Bild machen bevor er ganz verschwunden wäre….

Zutaten: 

Für den Teig:

60 g weiche Butter

100 g Zucker

1/2 halbe Päckchen Vanillezucker

1 Ei

140 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

80 ml Vollmilch 

3 säuerliche Äpfel

Für die Streusel:

70 g Mehl

1/2 TL Zimt

40 g kalte Butter

70 g brauner Zucker

1. Zuerst heizt ihr den Backofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vor. Die Springform mit Butter einfetten (ich mache das meistens mit Klarsichtfolie :-))! Danach die Form mit Mehl bestäuben.

2. Für die Streusel Mehl und Zimt zusammen in eine Schüssel geben. Die Butter (kleine Würfel) hinzufügen und alles gut verreiben, sodass eine krümelige Masse entsteht. Den Zucker untermischen und zur Seite stellen. 

3. Für den Teig Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen bis die Masse schön luftig ist. Das Ei einrühren und eventuell klebende Zutaten von den Schüsselwänden mit einem Teigschaber untermischen. 

4. Mehl, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel gut vermischen. Die Hälfte der Mischung unter die schaumige Masse rühren. Die Hälfte der Milch zugießen und ebenfalls unterrühren. Die restliche Mehlmischung und die Milch untermischen. Den Teig in die eingefettete Form geben. 

5. Die Äpfel schälen, vierteln und die Kerne entfernen. Die Viertel je nach Größe in Spalten schneiden. Die Spalten kreisförmig überlappend auf dem Kuchenteig verteilen. Die Streusel auf den Äpfeln verteilen. 

6. Den Kuchen in der Backofenmitte ca. 40-45 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind. Den Kuchen nach dem backen in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und mit Vanillesahne, Eis oder Vanillesoße servieren.